Wer sich um die Pflege des Hauses kümmert, weiß es gut: Wäsche waschen bedeutet nicht, sie einfach in die Waschmaschine zu stecken und einen Knopf zu drücken. Die Kleider haben spezifische Bedürfnisse, und wenn wir sie kennen, können wir böse Überraschungen vermeiden. Auch die Waschmaschine kann unter anderem von cleveren Reinigungs- oder Pflegemaßnahmen profitieren.

Wir haben eine Liste von 14 Fehlern zusammengestellt, die viele Menschen machen und ihre Garderobe oder ihr Gerät damit in Gefahr bringen. Behalte sie im Hinterkopf und verbreite sie!

image: kelly/Flickr

1. Badeanzüge sollten mit der Hand gewaschen werden; Auf diese Weise halten sie länger und behalten ihre Form.

image: The Ministry Mom

2. Wenn ihr einen Fleck entfernen wollt, dürft ihr die Stoffteile nicht zu doll reiben. Das Gewebe kann so geschädigt werden und der Fleck verschwindet nicht. 

3. Eine schmutzige Waschmaschine wird niemals gut Wäsche waschen: Sterilisiert sie von Zeit zu Zeit, indem ihr einen Waschzyklus bei maximaler Temperatur mit Wasser und Essig startet.

4. Verwendet Bleichmittel in Maßen: Viele Menschen verwenden es unverblümt, denkt daran, dass es sehr aggressiv ist und das Gewebe ruinieren kann.

5. Kissen und Bettdecken sollten zweimal gespült werden. Sie neigen dazu, Spuren von Seife zu behalten, deswegen ist es ratsam den Spülgang zweimal zu wiederholen, besonders wenn ihr anfällig für Allergien oder Reizungen seid.

image: pixabay

6. Schließt den Reißverschluss der Hose gut! Andere Kleidungsstücke können in den Metallzähnen des Reißverschlusses hängen bleiben und beschädigt werden.

7. Bettdecken und Mäntel sollten mit einem Paar Tennisbälle gewaschen werden. Die (möglichst weißen) Kugeln erhöhen mechanisch die Waschwirkung.

image: pixabay

8. Wascht direkt hintereinander, um Wärme zu sparen. Wenn ihr viel Kleidung zum Waschen haben, startet zwei Waschmaschinen direkt nacheinander. Das Gerät bleibt heiß und ihr spart beim zweiten Waschen viel Energie.

9. Übertreibt es nicht mit dem Waschmittel: Vermeidet sowohl für die Umwelt als auch für das Portemonnaie mehr Waschmittel als nötig. Die Kleidung muss eventuell noch einmal gespült werden und das verbraucht Wasser und Zeit.

image: pixabay.com

10. Übertreibt es nicht mit dem Weichspüler, um Handtücher zu waschen. Spuren von Waschmittel reichern sich in ihren Fasern an und machen sie undurchlässig und ungesund. Entscheiden Sie sich für ökologische Lösungen wie Essig oder Bikarbonat.

11. Auch die verborgenen Teile der Waschmaschine müssen regelmäßig gereinigt werden. Reinigt sie regelmäßig mit einem Tuch und Essig ODER Bleichmittel. 

image: 邰秉宥/Wikimedia

12. Achtet auf die Etiketten. Auch wenn viele Personen nicht darauf achten, auf den Etiketten findet man alle Informationen, die dem Kleidungsstück ein langes, blendendes Leben bescheren. 

image: Imgur / 20jlamorticella

13. Lasst die Socken nicht verschwinden! Auch wenn das hier gezeigte Bild übertreiben ist, können Socken doch schnell in der Waschmaschine verschwindet. Vermeidet dies, indem ihr sie nicht noch mit hineinquetscht. 

image: Aqua Mechanical/Flickr

14. Sortiert eure Wäsche vor dem Waschen.  Jedes Kleidungsstück hat andere Bedürfnisse. Sortiert die Kleidung nicht nur nach der Farbe, sondern auch nach den Eigenschaften der Reibe- oder Temperaturbeständigkeit.