Dunkle Pigmentflecken können am ganzen Körper auftreten, doch am ärgerlichsten sind sie wohl im Gesicht. Die häufigsten Ursachen für dieses Hautproblem können ein längerer ungeschützter Aufenthalt in der Sonne so wie die regelmäßige Einnahme Hormon verändernder Medikamente wie etwa die Anti-Baby-Pille sein. Doch gibt es Möglichkeiten, diese unschönen Pigmentflecken wieder los zu werden? Die gibt es tatsächlich, hier ein paar Methoden die Abhilfe versprechen.

Diese Möglichkeiten gibt es…

Bleichcremes, die in Parfümerien und Apotheken frei verkäuflich sind

01Mit ihren Wirkstoffen wie Tretinoin, Glykolsäure, Hydrochinon, Azelainsäure oder anderen, meist hochprozentigen, pflanzlichen Substanzen, sollen sie den Körper daran hindern den körpereigenen Farbstoff Melanin zu produzieren.

02Allerdings muss solch eine Creme über einen Zeitraum von etwa drei Monaten regelmäßig, am besten mehrmals täglich angewendet werden, um letztendlich gerade einmal eine leichte Aufhellung der Flecken zu bewirken.

Chemisches Peeling – durchgeführt von professionellen Dermatologen oder Kosmetikern

01– Einen etwas größeren Erfolg verspricht das chemische Peeling, welches aber nur von professionellen Dermatologen oder Kosmetikern und nur in den Wintermonaten durchgeführt werden kann.

02– Hierbei werden Substanzen wie Salizylsäure, Milchsäure, Glykolsäure oder Fruchtsäure auf die zu behandelnden Hautstellen aufgetragen, um durch ihre ätzende Wirkung die oberste Hautschicht abzulösen.

03– Diese sogenannten Schälkuren müssen mindestens vier Mal durchgeführt werden, damit ­die Pigmentflecken am Ende zwar deutlich aufgehellt, aber nicht vollständig entfernt sind.

Die Laserbehandlung – wirksam aber teuer

01– Die weitaus besten Erfolge werden mit einer Laserbehandlung erzielt, allerdings sind diese auch die teuersten.

02– Dabei gibt es unterschiedliche Lasermethoden, die auch unterschiedlich viel kosten. Je nachdem, wie groß die zu behandelnde Fläche ist, kommen Preise von 100 bis 500 Euro je Sitzung zustande, wobei mindestens drei Sitzungen durchgeführt werden müssen, um die Flecken dauerhaft zu entfernen.

03– Bei der Behandlung dringt der Laser tief unter die Haut der betroffenen Stelle ein und trifft dort exakt nur die pigmentierten Hautzellen, ohne die umliegende Haut zu beschädigen. 10. Das Immunsystem erkennt das freigesetzte Pigment und transportiert es ab. Diese Behandlung sollte übrigens ausschließlich in den Wintermonaten durchgeführt werden.

Tipps

  • Pigmentflecken, die sich zudem noch in Größe und Form verändern, sollten immer von einem Dermatologen untersucht werden. Meist sind sie nur unschön aber ungefährlich, allerdings könnte sich auch einmal ein maligner (bösartiger) Tumor dahinter verbergen.
  • Am besten ist es natürlich, wenn Pigmentflecken erst gar nicht entstehen. Bei Aufenthalten in der Sonne also immer mit Sonnencreme ab LSF 15 und einer passenden Kopfbedeckung schützen.