Frische Tomaten sind einfach lecker. Ein bisschen lästig ist allerdings die relativ geschmacksneutrale Haut. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, wenn Sie die Tomaten schälen, bevor Sie diese zubereiten. Dafür brauchen Sie weder eine Maschine noch sonst irgendwelche Küchenhelfer, die Sie nicht ohnehin besitzen. Wir möchten Ihnen nachfolgend Tipps und Tricks präsentieren, mit denen Sie die Tomaten im Handumdrehen von der Schale befreien.

1. Was bringt es Tomaten zu schälen?

Die Haut der Tomate ist selbstverständlich essbar und muss nicht entfernt werden. Doch das sieht anders aus, wenn Sie beispielsweise Suppen oder Saucen aus dem Gemüse zubereiten möchten. Viele Rezepte sehen vor, dass Sie die Tomaten schälen. Auch für Bruscetta und für Bolognese wird die Haut nicht benötigt.

Die stückige Haut trübt den Geschmack – und das sollte natürlich nicht so sein. Außerdem sollte nicht vernachlässigt werden, dass die Haut der Tomate auch wesentlich schwerer zu verdauen ist. Das stellt insbesondere für Menschen ein Problem dar, die bereits unter Magen-Darm-Beschwerden leiden.

Das alles sind sicherlich genügend Gründe, die dafür sprechen, die Schale vor dem Zubereiten zu entfernen. Die Schale vor der Zubereitung zu entfernen, ist demnach durchaus zu empfehlen, jedoch gar nicht so einfach, denn die Tomatenhaut ist sehr dünn und fest. Aus diesem Grunde wollen wir Ihnen gerne zeigen, wie Sie richtig vorgehen.

2. Welche Materialien sind nötig?

Damit Sie die Tomaten schälen können, müssen Sie nicht auf teure Maschinen oder unnötige Küchenhelfer setzen. Alles, was Sie für den Vorgang brauchen, sollten Sie ohnehin in Ihrer Küche haben.

  • Frische und reife Tomaten
  • Topf
  • Wasserkocher
  • Schüssel
  • Scharfes Messer

3. Schritt für Schritt Anleitung: Die Tomaten blanchieren und schälen

Sie brauchen keine Maschine und auch kein Trick ist nötig, um die Tomate von der Schale zu befreien. Möchten Sie Tomatensoßen oder Tomatensuppen zubereiten, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Nehmen Sie ein scharfes Küchenmesser in die Hand.
  • Die Tomate müssen Sie auf der Unterseite kreuzweise einritzen. Das ist nötig, damit die Schale sich später auch löst.
  • Währenddessen bringen Sie Wasser im Wasserkocher zum Kochen.
  • Schütten Sie das kochende Wasser in einen Topf und geben Sie die Tomaten dazu.
  • Achten Sie darauf, dass die Tomaten vollständig untertauchen.
  • Nun müssen die Tomaten für rund 20 Sekunden blanchieren.
  • Danach können Sie das Gemüse mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen.
  • Die Tomate muss dann umgehend in eine Schüssel mit kaltem Wasser gegeben werden. Das Abschrecken ist besonders wichtig für den weiteren Verlauf.

Nun können Sie damit beginnen, die Tomate zu schälen. Dafür ist ein bisschen Sorgfalt nötig, weil Sie das Gemüse sonst zerdrücken würden.

  • Zuerst nehmen Sie die Tomate aus dem Wasserbad und lassen sie abtropfen. Legen Sie sie dazu auf ein Stück Haushaltspapier.
  • Drehen Sie die Tomate so, dass Sie die eingeritzte Stelle sehen.
  • Mit einem scharfen Messer greifen Sie sich das Ende und ziehen die Haut vorsichtig ab.
  • Schälen Sie die Tomate vollständig und legen Sie sie dann zur Seite.
  • Verfahren Sie mit allen Tomaten auf diese Weise.

4. Last-Minute-Trick: Tomaten aus der Mikrowelle

Möchten Sie die Tomaten schälen aber dabei möglichst wenig Zeit aufwenden, kann sich dieser Trick bewähren. Alles, was Sie hierfür benötigen, ist eine Mikrowelle. Zuerst müssen Sie die Tomate wieder einritzen.

Anschließend stellen Sie das Gemüse bei 650 Watt für rund 30 Sekunden in die Mikrowelle. Das sollte bereits ausreichend, damit Sie die Haut ablösen können. Diese Methode ist allerdings etwas gefährlicher, denn unter Umständen kann es passieren, dass die Tomate aufplatzt. Lassen Sie das Gemüse also keinesfalls aus den Augen.

Ein weiterer Trick: Wenn Sie einen Bunsenbrenner besitzen, können Sie diesen ebenfalls verwenden. Dafür brauchen Sie einfach nur die Tomate auf eine Gabel zu spießen und aus einiger Entfernung mit dem Küchenbunsenbrenner die Haut bearbeiten. Dabei reicht es, wenn Sie nur kurz auf die Tomate zielen. Sonst würde die Haut nur verbrennen und die Tomate ungenießbar machen. Anschließend können Sie einfach die Haut abziehen und die Tomate je nach Rezept verarbeiten.